Allgemeine Info

FINANCIAL FORUM: Barrierefreiheit im Finanzsektor - Lästige Verpflichtung, wichtiges Anliegen oder echtes Geschäft?

Donnerstag, 17. März 2016, 18.00 Uhr

Ort: Wirtschaftskammer Österreich, Saal 7 im Oktogon, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

 

Mit dem 01. 01. 2016 ist nach einer 10-jährigen Übergangsfrist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz in vollem Umfang in Kraft getreten. Dieses sieht vor, dass alle Waren, Dienstleistungen und Informationen, die öffentlich angeboten werden, barrierefrei sein müssen. Dies betrifft nicht nur öffentliche Institutionen, sondern  alle Unternehmen, wobei Barrierefreiheit  nicht nur baulich, sondern  auch in Bezug auf Kommunikation und Information, vor allem sprachlich, Stichwort „Leichte Sprache“, zu verstehen ist.

Welche Zwischenbilanz lässt sich nach Ablauf der Übergangsfrist ziehen, was wurde bereits realisiert und was ist offen, weil bisher nicht genügend ernst genommen? Und wird das, was dieses Gesetz vorschreibt, als lästige Verpflichtung, als wichtiges Anliegen oder als echte Chance gesehen? Sowohl für die ca. 15 % der Bevölkerung, die irgendeine Form der Behinderung, z. B. auch eine altersbedingte, aufweisen, als auch für Banken und Versicherungen selbst, um sich auf diesem Gebiet entsprechend profilieren zu können. Diese und ähnliche Fragen wird eine hochkarätige Runde, moderiert von Frau Dr. Petra Maria Tempfer, Wiener Zeitung, auf Einladung des FMVÖ am 17. März in der Wirtschaftskammer Österreich diskutieren.