Allgemeine Info

FINANCIAL FORUM: Die Versicherungswirtschaft und ihre Baustellen

Montag, 18.Mai 2015, 18.00 Uhr

Ort: Wiener Städtische Versicherung, Ringturm, 20. Stock, Schottenring 30

Chancen und Gefahren ihm aktuellen Marktumfeld

Banken haben unter der Finanzkrise bekanntlich wesentlich stärker gelitten als Versicherungen und stehen - von den spektakulären Pleiten abgesehen - teilweise erst jetzt vor großen Herausforderungen. Aber ist deswegen bei den Versicherungen alles paletti, gibt es hier keinen Handlungsbedarf?
Mitnichten, denn auch die Versicherungswirtschaft kann sich nicht von den Nachwirkungen der Krise abkoppeln, ebenso wie fundamentale Trends im Kundenverhalten und disruptive technologische Entwicklungen auch vor ihr nicht Halt machen. Beweise dafür gibt es viele wie z. B.

- die nachhaltige gesamtwirtschaftliche Wachstumsschwäche
- der durch das Niedrigzinsumfeld geschwächte Kernmarkt Lebensversicherungen
- eine Pensions- bzw. Zukunftsvorsorge, die ihren Glanz verloren hat
- die "Regulierungswut" im Gefolge der Finanzkrise
- die rasant fortschreitende Digitalisierung aller Lebensbereiche
- der Kunde im Spannungsfeld zwischen Big Data und Datenschutz
- der Klimawandel mit weltweit steigenden Risken
- das Ende der Goldgräberstimmung in den CEE-Märkten oder
- die Schwierigkeiten, genügend qualifizierte Mitarbeiter zu finden

Diese Liste ließe sich vermutlich beliebig fortsetzen, doch was sind die wichtigsten Baustellen dieser Branche, wo muss vor allem angesetzt werden, wo sind Innovation und Leadership am stärksten gefragt?

Wir freuen uns, zu diesen und anderen Lebensfragen für Versicherungen eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion, moderiert von Dr. Eric Frey, "Der Standard", ankündigen zu können. In dieser Diskussion wird es aber nicht nur um die aktuellen "Baustellen" gehen, sondern auch darum, welche Chancen das aktuelle Marktumfeld gerade jetzt bietet und wie sich die Versicherungswirtschaft gut für die Zukunft aufstellen kann.